Wer wir sind

Kindervongestern_Jugendzentrum_Eingang_Schleissheimer_Strasse Wir sind kein Pflege- und kein Altersheim – ganz im Gegenteil. Kinder von gestern e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es zum Ziel hat, unseren Gästen das zu bieten, was es für Jugendliche längst gibt: ein Jugendzentrum für Senioren. Ein Ort, wo mit jugendlichem Esprit unter Gleichgesinnten gemeinsam Zeit verbracht werden kann. Aber auch mit ehrenamtlicher Hilfe vor Ort, die unter die Arme greift, wenn nötig. Trotzdem wollen wir einen selbstbestimmten Aufenthalt in einer Begegnungsstätte bieten. Unsere Gäste sollen gemeinsam mit uns nicht nur aus der Einsamkeit finden, sondern auch die Unterstützung erhalten, die sie tatsächlich brauchen. Unser erstes Zentrum hat bereits die Pforten geöffnet und es sollen noch viele Weitere folgen.


Was uns antreibt

Kindervongestern_Spenden_und_Helfen_fuer_Senioren Viele Senioren werden im  Alter einsam. Sei es, dass der Partner verstorben ist, die Kinder und Enkel weit weg wohnen oder ein langjähriger Nachbar weggezogen ist. Studien zeigen das Problem klar auf: bis zu 30 Prozent der Senioren geben an, unter ausgeprägten Einsamkeitsgefühlen zu leiden. Die oft eingeschränkte Mobilität fördert zudem ein abgeschottetes Leben. Des Weiteren ist Altersarmut ein reales Problem. 15,3 Prozent der über 65 Jährigen sind armutsgefährdet. Wir wollen dagegen vorgehen. Nicht nur gegen Einsamkeit, sondern auch gegen den drohenden Abrutsch in die Armut. Den Senioren unserer Zeit nun etwas zurückzugeben und unter die Arme zu greifen ist uns ein innerstes Bedürfnis, als Dank für all das, was sie einst für uns geleistet haben.


Was wir machen

Kindervongestern_Schleissheimer_Strasse_53_Abi_Ofarim Deshalb soll unser umfangreiches Angebot an gemeinsamen Aktivitäten, Erlebnissen und Ausflügen Senioren nicht nur Freude schenken, sondern auch Gleichgesinnte zueinander führen und so langfristig einen Ort der Kommunikation schaffen. Als Basis für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität unserer Gäste. Denn bei uns sollen Senioren auch mit emotionalen und finanziellen Engpässen an allen unseren diversen Aktivitäten teilnehmen können und auch trotz eingeschränkter Mobilität einen bewegten Alltag erleben. Nach dem Vorbild der Jugendzentren wollen wir mit jugendlichem Elan den Tag starten und gemeinsam genießen.

Wir bieten auch kostenlos belegte Semmeln, Salate, Kaffee, Kuchen und andere Kleinigkeiten an, damit der Geldbeutel unserer Senioren geschont wird. Durch das offene Ohr unserer ehrenamtlichen Helfer wollen wir eine vertrauensbasierte Gesprächsebene schaffen, auf welche unsere Gäste setzen und zählen können. Darüber hinaus wird dann auch unser intergenerativer Ansatz mehr und mehr zum Tragen kommen. Denn der Austausch und das Miteinander der Generationen ist uns ein großes Anliegen. Die Umsetzung fördert das gegenseitige Verständnis und Akzeptanz. Wir möchten das Potenzial unserer älteren Mitbürger und Mitbürgerinnen nutzen, nicht nur um untereinander zu profitieren, sondern auch voneinander zu lernen.